130.000 Euro für Hamburger Kinder- und Jugendkulturprojekte im Jahr 2007.

Eine Initiative zur Förderung der Kinder- und Jugendkulturarbeit in Stadtgebieten mit besonderem Entwicklungsbedarf.

Erstmalig wurde in diesem Jahr der Fonds „Kultur bewegt“ von der Kulturbehörde in Kooperation mit der Stiftung Maritim Hermann und Milena Ebel und der Hamburgischen Kulturstiftung ausgeschrieben. Die Jury wählte folgende Kinder- und Jugendkulturprojekte aus, die insgesamt mit 130.000 Euro be- dacht werden:

 

„Kalif Storch“ –Theaterprojekt der Grundschule Lämmersieth

Das Theaterprojekt dreier Klassen der Grundschule Lämmersieth wird gemeinsam mit der Theaterre- gisseurin Ute Rauwald durchgeführt. Angelehnt an das Märchen von Wilhelm Hauff, verknüpft es in der extra erstellten Kinderfassung Elemente aus unterschiedlichen Kulturen (arabische, türkische, af- rikanische, indische sowie deutsche Elemente). www.schule-laemmersieth.hamburg.de Fördersumme: 1.500 Euro

 

„Vorzeigen“ – ein Stadtteilrundgang durch den Osdorfer Born

Das Projekt des KL!CK Kindermuseums wirft mit Jugendlichen einen neuen Blick auf die Geschichte, Architektur, Bewohnerstruktur und (Insider-)Sehenswürdigkeiten des Osdorfer Born. Jugendliche ver- schiedener Abstammung gestalten eine Audio-Tour durch ihren Stadtteil in verschiedenen Sprachen für Besucher (Auswärtige und Hamburger), wobei sie von verschiedenen Fachreferenten wie bei- spielsweise Architekten oder Bezirkspolitikern begleitet werden. www.kindermuseum-hamburg.de Fördersumme: 10.600 Euro

 

Orchester- und Chorprojekt des Kulturladen St. Georg. e.V.

Der Kulturladen St. Georg möchte mit diesem Projekt den Kindern im Stadtteil St. Georg, die zu einem großen Teil aus einem Migrationshintergrund stammen, Freizeitangebote im musischen Bereich schaffen. Musik- bzw. Instrumentalunterricht sowie ein Chor sollen den Kindern musikalische Förde- rung bieten, die auf ihre Wünsche und Bedürfnisse eingeht und ihnen die Möglichkeit gibt, ihr kreati- ves Potential zu entwickeln sowie einen direkten Zugang zur Musik zu erlangen. www.kulturladen.com Fördersumme: 7.600 Euro

 

„Afrika Vivat“ – Kinder- und Jugendprojekt in Bramfeld

In Workshops beschäftigen sich afrikanische und deutsche Kinder ab neun Jahren gemeinsam mit dem afrikanischen Kontinent anhand verschiedener kultureller Techniken wie Schauspiel, Musik, Tanz und Malerei. Den Workshops folgt eine Präsentation der Filmdokumentation, eine Ausstellung, sowie die Vorstellung einiger Ergebnisse auf dem Afrika-Fest des Völkerkundemuseums. Das Projekt strebt die frühzeitige Beschäftigung mit fremden Kulturen und den kulturellen Austausch an, um rechtsradi- kalen Strukturen, wie sie verstärkt in Bramfeld anzufinden sind, entgegenzuwirken. www.brakula.de Fördersumme:4.800 Euro

 

„EXIL“ – Videoprojekt in Kooperation mit der Gesamtschule Wilhelmsburg

Im Videoprojekt „EXIL“ von Oliver Hermann erarbeiten Schüler der Gesamtschule Wilhelmsburg in Auseinandersetzung mit den Themen Exil und Fremdheit durch das Leben sowie die Prägung in ver- schiedenen Kulturkreisen einen Film mit Drehbuch, Shooting, Schnitt und eigenem Soundtrack. Ne- ben der Vermittlung der fachlichen Kenntnisse und der thematischen Auseinandersetzung zielt das Projekt auf die Stärkung des gemeinsamen, selbstständigen sowie eigenverantwortlichen Arbeitens der Jugendlichen.

Fördersumme: 6.500 Euro

 

„Tanzkarussel“ – Tanzprojekt in der Grundschule der Erich Kästner Gesamtschule

40 Kinder aus den dritten und vierten Klassen bekommen zu Beginn jedes Schuljahres die Möglich- keit, an einem vierwöchigen Tanzprojekt mit Tanzpädagogen teilzunehmen. Täglich trainieren sie mit einem Musiklehrer und zwei Tanzpädagogen, die aus den Bewegungsideen der Kinder eine moderne Tanzchoreografie entwickeln, die abschließend auf einer Bühne außerhalb der Schule zur Aufführung kommt. Musikalisch wird das Projekt von einem Hamburger Ensemble begleitet.

Fördersumme: 5.000 Euro

 

„Mein Stadtteil ändert sich“ – Fotoprojekt im Phoenixviertel, Harburg

Das Fotoprojekt des Freizeitzentrums Nöldekestraße betrachtet mit Kindern und Jugendlichen die durch die derzeitige Sanierung entstehenden Veränderungen im Phoenixviertel. Mit Schwarz-Weiß- oder Digitalfotografie dokumentieren die Jugendlichen den Zustand und Wandel des Viertels und set- zen sich kreativ und öffentlichkeitswirksam mit dessen Problemen auseinander. Im Februar 2008 wer- den die Ergebnisse des Projekts in einer Ausstellung zu sehen sein.

www.verein-noeldekestrasse.de

Fördersumme: 5.800 Euro

 

Sprach- und Leseförderung im Lesecafé Dulsberg

Das im Mai dieses Jahres eröffnete „Lesecafé Dulsberg“ plant ein breites Spektrum an medienpäda- gogischen und kulturellen Angeboten. Generationsübergreifende Projekte wie das „Foto- und Litera- turprojekt“, sowie vor allem Projekte für Kinder und Jugendliche (z.B. „Vorleseprojekt“) ergänzen das Lesecafé, in dem sowohl gelesen und gestöbert als auch ausgeliehen werden kann. www.dulsberg.de/info/lesecafe

Fördersumme: 24.000 Euro

 

„Born to the arts“ – Projekt des Circus „Abrax Kadabrax“, Osdorfer Born

Bei wöchentlichen Projekttagen bietet das Projekt „Born to the arts“ den vielfach aus sozial schwa- chen Familien stammenden Kindern und Jugendlichen im Osdorfer Born die Möglichkeit, Erfahrungen mit Theater, Tanz und Zirkus zu machen. Die von Theater-, Tanz- und Zirkuspädagogen begleiteten Projekte bieten Platz für multikulturellen Austausch und Entdeckung der individuellen Begabungen. Abgeschlossen wird die Projektzeit mit einer gemeinsamen Aufführung. www.abraxkadabrax.de Fördersumme: 8.000 Euro

 

Klang- und Literaturperformance - Workshop des KinderKinder e.V. in Jenfeld

Mit dem Komponisten und Musiker Ferdinand Försch und einem Autor werden Kinder im Alter von 8- 12 Jahren in den Hamburger Herbstferien 2007 im Rahmen eines Workshops in Jenfeld spielen und arbeiten. Der im Kern musikalische Workshop verknüpft Komposition, Improvisation und instrumenta- len Ausdruck mit Performance und Texten. Eine öffentliche Aufführung im Stadtteil schließt den Work- shop ab. www.kinderkinder.de

Fördersumme: 10.500 Euro

 

Schattentheater mit lifechat mit Kindern und Jugendlichen

Die Projektkünstlerin Katrin Bethge realisiert mit Kindern und Jugendlichen ein kreatives Schattenthe- ater. Durch Projektionen auf ein mit Projektionsfolie verhängtes Schaufenster entsteht ein Schatten- Trickfilm in Echtzeit, dessen Darsteller und Trickfilmer die Kinder selbst sind. Durch Schattenfiguren und verschiedene Materialien und Gegenstände auf dem Projektor entstehen abstrakte Räume, For- men und phantasievolle Geschichten. Von außen von der Fensterscheibe abgefilmt kann das Ge- schehen via Webcam an andere Orte übertragen werden.

Fördersumme: 20.000 Euro

 

„Internationale Mädchentheatergruppe“ in Neu-Allermöhe

In der Theatergruppe des Mädchentreffs Neu-Allermöhe stehen die verschiedenen Kulturen der Teil- nehmerinnen im Vordergrund. Es ist die Möglichkeit Verschiedenheit und Anderssein als vertraut und nicht als fremd zu erleben. Ein Großteil der Teilnehmerinnen hat einen Migrationshintergrund, was die Verhältnisse im Stadtteil widerspiegelt. Die Theatergruppe schafft Möglichkeiten für die Auseinander- setzung mit den spezifischen Problemen der Mädchen und stärkt zudem wichtige persönliche Kompe- tenzen. www.dolledeerns.de/m_all.html

Fördersumme: 2.700 Euro

 

„Konferenz der Kinder“ – Stadtteiltheaterprojekt des Haus DREI

Unter der freien Verwendung der Textgrundlage „Konferenz der Tiere“ von Erich Kästner soll in Alto- na-Altstadt ein Theaterspektakel mit Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 16 Jahren erarbeitet werden. Die Kinder kommen als Protagonisten zusammen und formulieren ihre Rechte und Wünsche. Ziel ist es, mehr als 100 Kinder einzubinden. Dabei können die Kinder entweder eine zentrale Rolle in der Aufführung übernehmen, oder aber tanzen, im Chor singen, schneidern, texten, komponieren oder sich an der Technik beteiligen. Die Aufführung wird voraussichtlich im August-Lütgens-Park stattfin- den. www.haus-drei.de

Fördersumme: 23.000 Euro

IMPRESSUM